Fußballplatz

Das Leben von Waisenkindern in Afrika ist hart und von Leid geplagt.

Hunger, Angst und Verzweiflung sind ihre ständigen Begleiter.

Um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, müssen viele Waisenkinder Sklavenarbeit. Manche müssen sich sogar prostituieren, um ihre täglichen Bedürfnisse decken zu können.

Wenn es eine Sportart gibt, die die Menschen weltweit verbindet, dann ist es Fußball! Fußball wird überall gespielt. In der Wüste, genauso wie in Grönland! Im Osten, wie im Westen und so auch hier.

Diese Idee haben wir aufgreifen, um bedürftigen Waisenkindern in Uganda ein einzigartiges Erlebnis in ihrem Leben zu geben.

Fußballmannschaften kennt man in Uganda, aber keine Turniere, in denen verschiedene Mannschaften gegeneinander antreten. Es mangelt einfach an allem: an Fußballplatz, Trikots, Schuhen, ja selbst einen Ball zu besorgen, stellt hier eine Herausforderung dar!

Mit Hilfe unserer Freunde und Sponsoren haben wir Trikots, Hosen, Stulpen, Kappen, Fußbälle, neue Schuhe und alles was mit Fußball zu tun hat gesammelt. Diese hochwertigen Sachen wurden nach dem Tournier an die Kinder verteilt und kein Kind ging mit leeren Händen nachhause.

Für die Kinder, die nichts, aber auch gar nichts haben war es ein unvergesslicher Tag werden.

In Zusammenarbeit mit ansässigen Sacosso Projekts wurde gemeinsam mit der örtlichen Dorfgemeinschaft eine größere Fläche Buschland in wochenlanger Handarbeit von Buschwerk und wildem Bewuchs befreit. Hierbei halfen selbst die Kinder fleißig mit.

Der entstandene Fußballplatz für das Waisenhaus ist nicht zu vergleichen mit den Sportplätzen, wie wir sie in Deutschland gewohnt sind, aber er erfüllt seinen Zweck. Die Sportanlage ermöglicht es den Kindern ihre Sorgen und Ängste für die Dauer eines Spiels zu vergessen.

Jedes Kind dieser Erde sollte das Recht und die Möglichkeit auf seine eigene persönliche Entwicklung haben, so Melanie Müller Mitglied im Freundeskreis.

Durch das Einbinden der Dorfgemeinschaft entsteht ein Gemeinschaftsprojekt, welches am Ende allen zu Gute kommt.

Das Lachen und das strahlen in der Augen der Kinder war für uns das größte Dankeschön und wird mir immer in Erinnerung bleiben.