Schulbänke

Während unsere Kinder, in Deutschland ganz selbstverständlich kostenlos zur Schule gehen, müssen die Kinder in Uganda Schuldgeld zahlen und müssen nebenbei noch Geld für eine Schuluniform auftreiben. Daher ist die schulische Ausbildung in Uganda für die meisten Familien sehr teuer und so schicken sie meist nur ein paar ihrer Söhne in guter Hoffnung auf die Schule.

Die Mädchen haben eine andere Zukunft, für sie ist eine frühe Heirat mit vielen eigenen Kindern geplant. Außerdem wird Ihre Hilfe bei der Betreuung der Geschwister, beim Kochen, Waschen, beim Wasser herbeischaffen und beim Hüten der Tiere benötigt. Es ist ein nie enden wollender Kreislauf von Armut.

Zu allen Schwierigkeiten sind die Schulen in Uganda sehr oft in einem desolaten Zustand. Oft fehlen Fenster, das Dach ist undicht, Unterrichtsmaterial wie Bücher und Hefte sind nicht vorhanden.

Weiterhin müssen die Kinder bis zum erreichen der 5 Klasse während des Unterrichts auf dem nackten Fußboden sitzen. Ein Szenario, was bei uns undenkbar wäre.

Mit einer größeren Spende eines Serriger Ehepaars, wurden für die Grundschulen in Lwala und Apapai 50 neue Schulbänke mit Tischen bestellt und zu gleichen Teilen and die Schulen verteilt.