Unsere Weihnachtsaktion 2021

Uganda zählt seit Jahren zu den ärmsten Ländern der Welt.

Corona hat die humanitäre Lage in Afrika in den letzten beiden Jahren extrem verschlimmert und die geringe private Wirtschaft des Landes fast komplett zum Erliegen gebracht. Die Preise für Lebensmittel und tägliche Gebrauchsgüter haben sich enorm verteuert, was den armen Teil der Bevölkerung besonders hart trifft.

Waisenkinder sind die Opfer dieser Coronapandemie. Lock Downs und geschlossene Schulen treffen diese besonders hart. Viele der Kinder sind ganz auf sich alleine gestellt und müssen schwere Sklavenarbeiten in Steinbrüchen und der Gleichen verrichten, um ihre täglichen Bedürfnisse decken zu können.

In Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Waisenhaus Sacosso, sendet der Freundeskreis „ Ziegen für Lwala „ zu Weinachten ein besonderes Licht der Hoffnung und Nächstenliebe nach Uganda.

Bereits seit mehreren Wochen liefen die Vorbereitungen, um den Kindern des Waisenhauses ein frohes Weihnachtsfest zu ermöglichen.

Ein Serriger Ehepaar, stellte Geld zur Verfügung, um jedem der 149 Waisenkinder neue Kleidung und neue Schuhe zu Weihnachten zu schenken.

Rechtzeitig zum Weihnachtsfest sind alle Hilfsgüter eingetroffen und konnten an die Kinder verteilt werden. Es wurden auch 5 Fußbälle aus Leder gekauft, damit die Kinder für die Dauer eines Spiels ihren Kummer und ihre Sorgen vergessen können.

Zurzeit spielen die Kinder mit ihren neuen Bällen noch auf unebenem Buschland, aber in Zusammenarbeit mit der örtlichen Dorfgemeinschaft des Waisenhauses soll in Kürze ein Fußballplatz gebaut werden, von dem nicht nur das Waisenhaus, sondern die ganze Dorfgemeinschaft profitieren wird.

Es ist entscheidend, die Dorfgemeinschaft und die Kinder in unsere Projekte mit einzubeziehen. Sie müssen das Gefühl bekommen, dass es ihre Projekte sind und keine Geschenke von irgendwelchen fremden Menschen.

Auf diese Weise können wir die Kinder besser integrieren und sie fühlen sich nicht als Menschen dritter Klasse.

Für uns gibt es kein größeres Lob und keinen größeren Ansporn, als die glücklichen Augen und das Lachen der Kinder.

Die Vorbereitungen für den Fußballplatz laufen bereits, aber das ist eine andere Geschichte.